Rundherum, Riffs und Ratlosigkeit

Wow, das war mal ein Konzert!

Begonnen haben wir mit einem 30-stimmigen Werk, welches wir in 7 Chören aufgestellt rundherum um unser interessiertes Publikum gespielt haben. Das war ein ganz besonderes Erlebnis, sowohl für uns, da wir eher „auf Sicht“ spielen mussten, sonst wären wir nicht zusammengekommen, als auch für die Zuhörer, die vom warmen Klang der Hochzeitsmusik umarmt wurden.

Instrumentarium

Es folgten zwei schöne „bekannte“ Stücke, bevor wir mit einem eigens von Elisabeth geschriebenen „Ratlosigkeits-Rap“ überraschten. Dieser Sprechgesang hatte die teils komischen, teils ratlosen Äußerungen in unseren Proben zum Inhalt, die unsere Leiterinnen zweitweise zu Höchstleistungen in Geduld herausfordern: „Ääh, wo nochmal?“

Der zweite Teil des Konzerts war zeitgenössischen Stücken gewidmet, z.B. dem fetzigen „Ballad, Blues and Riffs“ oder dem „Tideräkning“ (Zeitrechnung), welches uns in einen imginären Uhrenladen versetzte.

Heimlicher Höhepunkt war unsere Neuauflage von „Celebration“ von Sören Sieg. Dieses großartige, aber auch herausfordernde Stück hatten wir am Anfang der Saison mit großer Mehrheit zum „Revivalstück“ gewählt und zu unserer großen Freude war Sören dieses Mal auch zum Zuhören gekommen!

Instant-Pauken für die Feuerwerksmusik

Mit Susannes Arrangement der Feuerwerksmusik beschlossen wir ein tolles Konzert nach einer fruchbaren Saison und freuen uns schon, was wir der nächsten auf die Beine stellen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.