Herzlich willkommen

auf der Website vom Blockflötenensemble Nordwind in Hamburg.
Hier findest Du alle Informationen über uns, unsere Arbeit, Termine für Proben und Konzerte, unser Repertoire, unsere Leiterinnen und wie Du mitmachen kannst.

Ein paar Zahlen

0
Leiterinnen
0
Jahre alt
0
Probentage an 9 Wochenenden im Jahr
0
MitspielerInnen

Aktuelles

Konzert 2018

Wir laden alle Freunde der Blockflötenmusik herzlich ein zu unserem diesjährigen Konzert am 23. Juni 2018 ab 16:00 Uhr in der Aula der Schule Stengelestraße, Stengelstraße 38, 22111 Hamburg. Unsere […]

Juni 2018: neue Co-Leitung gesucht

Aktuell sucht das Blockflötenensemble Nordwind eine/einen neuen Co-Leiterin/-Leiter, da Elisabeth Schwanda ihre Leitungstätigkeit aufgeben wird. Als Zeitpunkt käme ggf. schon ein Einstieg im Laufe der am 1. September 2018 beginnenden […]

Sommerwinde 2018

Fast ist es schon Tradition, zumindest eine kleine: Zum nunmehr sechsten Mal werden sich Anfang August wieder BlockflötenspielerInnen aus ganz Deutschland in Bäk bei Ratzeburg unter dem Motto „Sommerwinde“ zum […]

alle Neuigkeiten

Was wir gut können

Wir sind eine große, bunt zusammengewürfelte Gruppe und arbeiten mit viel Freude an der Musik, am Ausdruck, der Artikulation, der Intonation und an vielen weiteren Dingen, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Hier mit einem kleinen Augenzwinkern eine kleine Übersicht dessen, was wir schon super können und woran wir noch üben...
Freude::
Teamgeist::
Aufpassen::
Hausaufgabe::
Mund halten::

HIer stellen sich unsere großen und kleinen Instrumente selbst vor

Sopran/Sopranino

Sopran/Sopranino

2/4 Fuß, 30/25 cm

Mich kennt wohl jeder aus dem Schulunterricht. Leider haben aber viele nicht die notwendige Geduld mit mir und legen mich daher bald wieder beiseite. Schade, denn wer sich auf mich einlässt, dem verspreche ich viel Spaß und Genuss auf im wahrsten Sinn hohem Niveau. Aber noch höher hinaus will der kleine Sopranino, der sich trotz seiner geringen Größe auch ganz allein mühelos gegen einen großen Blockflötenklang behaupten kann. Zusammen thronen wir als Soloinstrumente über unserem Orchester. Ich selbst bin in kleinen Besetzungen im 4 Fuß-Register mit Alt, Tenor und Bass die höchste Stimme, gehe aber gern auch im 2 Fuß-Register in eine tiefere Stimme und überlasse dem Sopranino und dem noch kleineren Garklein die oberen Sphären.

Alt

Alt

2/4 Fuß, 45 cm

Ich bin die „alte“ Flöte. Jedenfalls werde ich häufig nur mit „Alt“ angeredet und die Spieler, die mich spielen, gelegentlich sogar mit „die Alten“. Dabei hat die Bezeichnung gar nichts mit dem Alter zu tun, sondern leitet sich ursprünglich von lateinisch „altus – hoch“ ab. In früheren Jahrhunderten, beispielsweise im Barock, war ich DAS Soloinstrument der Blockflöte schlechthin. Viele große Komponisten haben virtuose Sonaten für eine oder mehrere „Alt“-Blockflöten und Basso continuo geschrieben. Wie auch in anderen modernen Blockflötenorchestern wird bei Nordwind meine Stimme in der Regel mit nur ein paar Spielern besetzt, die dann gut aufeinander hören müssen. Im 2 Fuß-Register kommt mir die vierte, die Bassstimme zu. Wenn im 8 Fuß-Register musiziert wird, kann ich mich zurücklehnen und den anderen Blockflöten zuhören.

Tenor

Tenor

2/4/8 Fuß, 60 cm

In der goldenen Mitte zwischen den hohen Instrumenten und der Bassgruppe trage ich zum ausgewogenen Gesamtklang bei und bin daher in einem modernen Blockflötenorchester eine richtig große Gruppe. Gelegentlich darf ich aber auch mal die oberste Stimme spielen, nämlich dann, wenn im 8 Fuß-Register musiziert wird. Übrigens entspricht meine Stimmlage genau dem Sopran der menschlichen Gesangsstimme, woran zu erkennen ist, dass die Blockflöte generell eine Oktave höher klingt als sie notiert ist. Daher kann ich auch sehr schön einen gesungenen Sopran begleiten, ihn unterstützen und – ja! – halten, denn daher leitet sich mein Name ab, von lateinisch tenere = halten.

Bass

Bass

4/8 Fuß, 90 cm

Meine Vorredner haben sich ja alle so dargestellt, als wären sie die wichtigsten Instrumente, nur weil sie oben oder in der Mitte spielen. Aber was wäre ein Orchesterklang ohne einen soliden, tragfähigen und volltönenden Bass? Eben, und aus genau diesem Grund lief im Zeitalter des Generalbasses, dem Barock, ohne mich gar nichts. Dort kam es nämlich mir zu, als Basso continuo für das harmonische Fundament zu sorgen, nach dem sich alle zu richten hatten. Im 8 Fuß-Register spiele ich zwar dann und wann auch mal die zweite Stimme, also den Alt, aber so richtig wohl fühle ich mich mit ganz vielen weiteren Bassflöten in der vierten Stimme. Und wenn Sie mich in einem Blockflötenorchester immer häufiger mal geknickt sehen, so hat das nichts mit meiner Stimmung zu tun, sondern ist nur rein äußerlich. 😉

Großbass

Großbass

4/8 Fuß, 120 cm

Was gibt es zu mir zu sagen? Ich spiele nie die höchste, (fast) nie die tiefste Stimme, bin nie Soloinstrument gewesen und einen eigenen Namen hat man mir auch nicht gegeben, sondern nur so etwas wie eine Hilfsbezeichnung: „Großbass“. Das Einzige, was mich auszeichnet, ist, dass meine Stimme manchmal im Violinschlüssel, manchmal aber auch im Bassschlüssel geschrieben ist und die SpielerInnen also schon ziemlich versiert sein müssen und sich nicht durcheinander bringen lassen dürfen. Ist doch voll krass, oder? Ach ja, noch etwas: weil ich schon recht groß sein muss, gibt’s mich entweder geknickt oder mit einem Anblasrohr, was ja für eine Blockflöte nicht gerade üblich ist. Aber ansonsten fühle ich mich in der Mitte der Bassgruppe sehr wohl und „arbeite“, also klinge gerne zusammen mit den Subbässen. Dann sorgen wir für den fetten Basssound und lassen die anderen da oben tirilieren …

Subbass

Subbass

8 Fuß, 190 cm

„Oh!“, höre ich immer wieder und „was, das ist eine Blockflöte?“ werde ich gefragt von Leuten, die keine Ahnung von Blockflöten haben. Na gut, sagen wir: noch nicht so vertraut sind mit einem modernen Blockflötenorchester. Dann schon lieber „die Dicke“, wenn damit hoffentlich mein Klang gemeint ist. Und das stimmt wirklich: wenn von 50 – 60 Blockflöten alleine 10 Subbässe spielen, ist das schon ein tolles Klangfundament. Übrigens brauche ich gar nicht mal so viel Luft, wie man meinen könnte, so dass auch viele Frauen mich spielen können (nicht allzu kleine Hände vorausgesetzt). Noch etwas: haben Sie gesehen, wie groß ich bin? Fast zwei Meter! Und haben Sie gesehen, dass es mich nicht nur in üblicher runder Blockflötenbauweise gibt? Nein? Na, dann schauen Sie uns das nächste Mal mal genauer auf die Finger, äh, Klappen wollte ich sagen.

Auf die Ohren

Hier gibt es ein paar Hörproben unserer Musik.
jetzt anhören

Was wir bieten

Herzblut

Bei allem, was wir tun.

schöne Töne

Mit ein wenig Arbeit, ja, schön!

Teamwork

Zwei für alle und alle für Eins.

gute Laune

Lachen hält jung und gesund. Und Musik auch 😉

Aufnahmen

Wer will, kann sie kriegen. Kontakt

Platz zum Entfalten

Schöner Probenraum vorhanden. Konzertalternative gesucht!

Was uns antreibt

Du brauchsch net bloß power. Power isch au wichtig, aber Du brauchsch Wachsamkeit un Du brauchsch Cleverness, Du brauchsch Schpielfreude un Du brauchsch klare Ansagen.
Jogi Löw, 11/2013